„Gegen ihren Willen“ – Abriss einer Familiengeschichte

Wann:
16. April 2019 um 19:00
2019-04-16T19:00:00+02:00
2019-04-16T19:15:00+02:00
Wo:
Kulturhaus Synagoge
Hintergasse 23
34281 Gudensberg
Preis:
Kostenlos

Packend, ehrlich und emotional erzählt Edith Hecht in ihrer Muttersprache Hebräisch die Geschichte ihrer jüdischen Familie, die wie Millionen andere während des zweiten Weltkrieges Opfer des Holocaust wurde. Anhand von Familiendokumenten und während ihren Reisen nach Polen, Deutschland und Holland erforschte die in Israel lebende Enkelin die Geschichte ihrer Großeltern Edith und Gustav Weißbaum, die sich vor den
Nationalsozialisten in Holland verstecken konnten und am Ende nach Auschwitz deportiert wurden.

Jedes Jahr zum Shoa-Tag erzählt Edith Hecht in Israel ihre ganz persönliche
Geschichte einer verbrecherischen und überflüssigen Tragödie, die so vielen
Menschen Leid und Tod brachte. Im April spricht die 68-Jährige im Kulturhaus Synagoge Gudensberg, um so an das Schicksal aller europäischen Juden zu erinnern und das Andenken an ihre Familie zu bewahren.

Übersetzt wird der Vortrag von Deborah Tal-Rüttger. Der Eintritt ist frei.

Im Kulturhaus Synagoge befindet sich außerdem eine Dauerausstellung mit
Bildern und Dokumenten über das jüdische Leben in Gudensberg.

Veranstalter: AKGG, Der Päitätische, Mach-Mit Gudensberg