„Der Verwaltung ein Gesicht gegeben“: Petra Umbach und Ursula Niehoff begehen Dienstjubiläum

Seit 25 Jahren dabei: Bürgermeister Frank Börner bedankt sich bei den Jubilaren Ursula Niehoff und Petra Umbach (v.l.). Rechts Personalratsvorsitzender Andreas Garde. Mit Petra Umbach und Ursula Niehoff begehen in diesen Tagen zwei langjährige Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung Gudensberg ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Bürgermeister Frank Börner lobte den langjährigen Einsatz der beiden Mitarbeiterinnen, überreichte ihnen eine Urkunde sowie ein Präsent.

„Beide sind Sie in publikumsintensiven Bereichen tätig und haben in den vergangenen Jahren der Verwaltung durchaus ein Gesicht gegeben,“ sagte Börner während einer kleinen Feierstunde. „Über einen langen Zeitraum haben Sie viel Engagement gezeigt und sich in Ihrem Tätigkeitsbereich bewährt. Im Namen des Magistrats möchte ich Ihnen daher für Ihren Einsatz herzlich danken und Ihnen für die Zukunft alles Gute wünschen“, fügte das Stadtoberhaupt hinzu.

Am 1. Oktober 1993 trat Petra Umbach in den Dienst der Stadt Gudensberg. Während der ersten Jahre wurde sie im Sekretariat des Bauamtes beschäftigt und wechselte 2001 ins Standesamt. Dort ist sie seitdem als Standesbeamtin tätig. 1998 – 1999 durchlief sie zusätzlich eine berufsbegleitende Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten.

Am gleichen Tag wie Petra Umbach wurde Ursula Niehoff Mitarbeiterin der Stadt Gudensberg. Sie begann ihre Tätigkeit im Schwimmbad und war gleichzeitig Hausmeisterin für die Grillhütte. 2007 übernahm sie weitere Aufgaben in der städtischen Mediothek, deckt seitdem einen Großteil der Ausleihstunden ab und ist bei ihren Kunden sehr beliebt.