Dr. Karsten Heyner zum neuen Wildschadensschätzer berufen

Neues Ehrenamt: Dr. Karsten Heyner (Mitte) erhält von Bürgermeister Frank Börner (r.) die Urkunde, mit der er als Wildschadensschätzer für die Stadt Gudensberg berufen wird. Links die zuständige Rathaus-Mitarbeiterin Jennifer Horn. Wenn nach einem Wildschaden zwischen dem betroffenen Landwirt und dem für sein Revier verantwortlichen Jagdpächter trotz Schadensfeststellung durch die Kommune und Gütetermin keine Einigung erzielt werden konnte, tritt der kommunale Wildschadensschätzer in Aktion. Für die Gudensberger Gemarkung hat nun Dr. Karsten Heyner aus Dorla diese Aufgabe übernommen. Kürzlich erhielt er seine Berufungsurkunde von Bürgermeister Frank Börner.


Heyner löst damit den bisherigen langjährigen Wildschadensschätzer Werner Höhmann ab, der vor einigen Wochen verabschiedet worden war. Das Hessische Jagdgesetz beschreibt die Aufgaben des Wildschadensschätzer, der bei Wildschäden eine neutrale Rolle einnimmt und mit seiner Stellungnahme zu einer Regulierung des Schadens beitragen soll. Börner wünschte Heyner, der in seinem Heimatort Dorla auch das Ehrenamt des Ortsvorstehers ausübt, jederzeit eine glückliche Hand bei seiner Tätigkeit. Als Landwirt und Schafzüchter bringe Dr. Heyner das notwendige Fachwissen mit.