Europawoche 2018: Mit den polnischen Freunden für das „Projekt Europa“

Einmal im Jahr wird in allen Regionen die „Europa-Woche“ gefeiert – so auch in Hessen. In dieser Mai-Woche soll gezeigt werden, was Europa tatsächlich ist: Das erfolgreichste Friedensprojekt der Geschichte, ein Garant für Wohlstand, Freiheit und Entwicklung. Und vor allem eine Idee, die Menschen zusammenbringt. Gudensberg feiert die Europa-Woche beim „Schmeckefuchs“ mit seinen Gästen aus der polnischen Partnerstadt Jelcz-Laskowice.

Auch in diesem Jahr kommt wieder eine Gruppe nach Gudensberg. Zu ihr gehören Stadtvertreter, zum ersten Mal Mitglieder des Schützenvereins, die ihre Schützenbrüder aus Gudensberg treffen sowie die Dorfgruppe aus Biskupice Olawskie, die erneut eine Vielzahl polnischer kulinarischer Spezialitäten im Gepäck hat. Denn beim Schmeckefuchs steht das Genießen im Mittelpunkt. Das lässt sich prima verwirklichen: Am Stand der polnischen Partnerstadt oder an einem der vielen anderen Stände auf unserem kulinarischen Spezialitätenfestival.

Die Dorfgruppe aus Biskupice Olawskie ist beim Schmeckefuchs mit leckeren polnischen Spezialitäten dabei. Jean-Claude Juncker, der Präsident der Europäischen Kommission, ist der Meinung: „Europa hat im vergangenen Jahr wieder Rückenwind gehabt und diesen auch genutzt“. Das Gefühl der Zusammengehörigkeit werde wieder stärker. Die Europawoche biete, sagt Juncker, eine wunderbare Möglichkeit für einen angeregten, aufgeschlossenen, kritisch-konstruktiven Austausch rund um das Thema Europa. Beim Schmeckefuchs lässt sich dies in idealer Weise verwirklichen – am besten bei einer Portion Pieroggen, leckeren Golabki oder einem hausgemachten schlesischen Kuchen.