Freiwilliger Polizeidienst: Stadt Gudensberg unterzeichnet Vereinbarung – Freiwillige Helfer/innen gesucht

Unterzeichneten die Vereinbarung zum Freiwilligen Polizeidienst (vordere Reihe v.l.): Frank Börner, Bürgermeister Gudensberg, Volker Zimmermann, Bürgermeister Bad Wildungen, Innenstaatssekretär Werner Koch, Hartmut Spogat, Bürgermeister Fritzlar. Hintere Reihe (v.l.): Günter Hempel, Stadtrat Gudensberg, Hartmut Otto, Erster Stadtrat Bad Wildungen, Claus Reich, Erster Stadtrat Fritzlar, sowie Claudia Ravensburg, MdL.Um die Sicherheit für die Bürger/innen im Stadtgebiet zu verbessern, beteiligt sich die Stadt Gudensberg am „Freiwilligen Polizeidienst“ des Landes Hessen. Bürgermeister Frank Börner unterzeichnete gestern eine Vereinbarung, mit der Gudensberg dem Kreis der teilnehmenden Kommunen beitritt. Männer und Frauen, die Interesse haben, am Freiwilligen Polizeidienst teilzunehmen, können sich ab sofort bewerben.

Aufgaben
Die Helferinnen und Helfer des Freiwilligen Polizeidienstes unterstützen die Polizeibehörden bei der Erfüllung ihrer Aufgaben. Ihr Einsatz dient insbesondere dazu, Präsenz zu zeigen, dem Beobachten und Melden von Wahrnehmungen. Sie führen vorbeugende Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern und tragen so dazu bei, die Sicherheitslage im Bereich der Stadt Gudensberg zu verbessern. Als Angehörige des Freiwilligen Polizeidienst werden sie ehrenamtlich tätig und erhalten für ihre Aufwendungen (z.B. Fahrtkosten, Verpflegung) eine Entschädigung.

Voraussetzungen
Um im Freiwilligen Polizeidienst tätig werden zu können, müssen Bewerber/innen diese Aufnahmevoraussetzungen erfüllen:

  • Alter mindestens 18 Jahre und höchstens 65 Jahre
  • Gesundheitliche Eignung
  • Nachweis eines Schulabschlusses oder einer abgeschlossene Berufsausbildung
  • Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • Persönliche Eignung für die Aufgaben des Freiwilligen Polizeidienstes
  • Jederzeitiges Eintreten für die freiheitliche demokratische Grundordnung
  • Keine Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe oder einer Geldstrafe von mehr als 89 Tagessätzen

Bewerbungen
Haben Sie Interesse, sich ehrenamtlich als Freiwillige/r Polizeihelferin/Polizeihelfer
zum Wohle der Sicherheit ihrer Mitbürger aktiv zu beteiligen? Dann bewerben Sie sich! Mit Ihrem Engagement als Freiwillige/r Polizeihelferin/Polizeihelfer leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur inneren Sicherheit und stärken das Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger.

Bewerber/innen aus der Stadt Gudensberg richten ihre Fragen und Bewerbungen bitte schriftlich an die Polizeistation Fritzlar, Schladenweg 31, 34560 Fritzlar. Ihre Ansprechpartner vor Ort:
• Winfried Hucke, Polizeistation Fritzlar, Tel. 05622/99660
• Sabine Iffert, Stadt Gudensberg. Tel. 05603/933-146

Die Polizei und die Stadt Gudensberg entscheiden gemeinsam über die Aufnahme in den Freiwilligen Polizeidienst.

  • Zur Stellenausschreibung geht es hier.
  • Ausführliche Informationen zum Freiwilligen Polizeidienst sowie den Bewerbungsbogen finden Sie hier.