Gudensberg 2030

Bürger sind gefragt beim „Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK)“

2019 wird für den Stadtkern Gudensberg ein neues Kapitel aufgeschlagen: Nachdem die Innenstadt 2018 in das städtebauliche Förderprogramm „Aktive Kernbereiche in Hessen“ aufgenommen worden ist, sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, gemeinsam ein Konzept zu entwickeln. Dieses wird vor allem das Wohnen und die Gebäude, die Frei- und Grünflächen, die sozialen und kulturellen Einrichtungen, Handel und Gewerbe, den Verkehr sowie Klima und Energie betrachten.

Zahlreiche der so entwickelten Maßnahmen haben gute Aussichten, bis zum Jahr 2030 mit Hilfe des Programms umgesetzt zu werden. „Das ist eine große Chance für Gudensberg, für eine nachhaltige und zukunftsorientierte Entwicklungsplanung“, bewertet Bürgermeister Frank Börner das Förderprogramm, in das Bürgerinnen und Bürger einbezogen werden sollen.

Die erste Veranstaltung hierzu findet am Donnerstag, den 14. Februar 2019, statt. Neben allgemeinen Informationen zu Förderprogramm und Fördergebiet werden an diesem Abend auch Diskussionsrunden zu sechs Themenschwerpunkten angeboten, um die ganze Breite der Entwicklung abzubilden. Aus den sechs Themenkomplexen sollen Arbeitsgruppen hervorgehen, in die Gudensberger Bürgerinnen und Bürger ihre Erfahrungen und Meinungen einbringen können.

Dies ist der Auftakt für das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept „Gudensberg 2030“, das bis zum Herbst 2019 vom Fachbüro akp aus Kassel erstellt werden soll.

An dieser Seite finden Sie in Kürze weitere Informationen zu diesem Projekt.