Gudensberger Bauernherbst: Auftakt mit vielen Besuchern

Dem Nachwuchs eine Chance: Kälbervorführwettbewerb. Foto: Rainer SanderSchnatternde Enten, geduldige Esel, schwergewichtige Rinderbullen, gestriegelte Kühe, muntere Kälbchen, gesellige Schafe, aufmerksame Hütehunde, Honig produzierende Bienen und anderes Getier waren die Hauptattraktionen des 1. Gudensberger Bauernmarktes auf dem Alten Sportplatz am 2. September. „Wir wollen Landwirtschaft zum Anfassen präsentieren und für unsere Bürger ein attraktives Fest gestalten“, sagte Bürgermeister Frank Börner.

Der Höhepunkt des Festes war wieder die traditionelle Viehschau der Rinder und Kälber, vorgeführt von stolzen Landwirten. Hunderte Besucher umringten den Schauring, in dem der Landwirtenachwuchs die Lieblingskälber herumführte. „Insgesamt“, so schätzt Organisator Thomas Wagner von der Stadtverwaltung, „hatten wir im Laufe des Tages rund 1.500 Besucher auf dem Festplatz.“

Nicht nur die Tierschau, auch die Direktvermarkter überzeugten die Gäste unter anderem mit leckerer Rindskochwurst, Highland-Burgern, geräucherten Forellen, Käsespießen, Kürbisprodukten und selbstgebackenem Kuchen der Landfrauen.

Es gab viel zum Anschauen, Anfassen und zum Mitmachen: dicke Feuerwehrschläuche zum Wasser spritzen bei den Feuerlöwen, „Vier gewinnt“ bei der Mediothek Gudensberg, Ponyreiten, Trecker besteigen bei der Landmaschinenfirma Janson Landtechnik und beim Bulldogclub, eine Hüpfburg und eine Melkstation der Landjugend. Somit kamen gerade die Familien an diesem Spätsommertag auf ihre Kosten. Auch die Hüte-Vorführung von Corinna Bachmann lockte viele Zuschauer. Border Collies und ein Koolie trieben verschiedene Schafe und Moorschnucken über das Fußballfeld.

Neben der Tierschau und den Spielaktionen informierten verschiedene Vereine und Verbände über ihre Arbeit in und mit der Natur. Ein musikalisches Rahmenprogramm mit den „Jagdhornbläsern“ des KJV Hubertus, dem Gitarrenchor „Saitenspiel“ und der Linedance-Formation „Friends4Westerndance“ rundete das Angebot ab. „Eine rundum gelungene Veranstaltung, die wir im nächsten Jahr wiederholen wollen“, waren sich am Sonntagabend die Vertreter der Landwirtschaft, Direktvermarkter und der Stadt Gudensberg einig.

  • Dem Nachwuchs eine Chance: Kälbervorführwettbewerb. Foto: Rainer Sander

Fotos: Rainer Sander