„Helfen kann man lernen!“

Jugendpfleger und GSH-Coach Martin Storm (stehend) erläutert, wie man/frau richtig hilft.Gudensberg ist neben Kassel und Korbach eine von drei nordhessischen Kommunen, die das Präventionsprogramm „Gewalt-Sehen-Helfen“ (GSH) aktiv anbieten. In diesem vom Frankfurter Präventionsrat entwickelten Programm werden praktische Tipps und Möglichkeiten aufgezeigt, wie man in einer Konfliktsituation im öffentlichen Raum aktiv Hilfe leisten kann, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. Wie das genau geht, und welches Verhalten richtig ist, erfuhren die Teilnehmer/innen beim ersten Workshop im F26.

„Es geht um das instinktiv richtige Verhalten im entscheidenden Moment“, erläuterte Jugendpfleger und GSH-Coach Martin Storm zu Beginn den Teilnehmern/innen. Wie das aussehen kann, demonstrierte er an vielen praktischen Beispielen und lud die Teilnehmer zum Mitmachen ein. Ziel des Trainingsprogramms für Mitbürger, die Zivilcourage zeigen möchten, war es, deren Handlungsrepertoire zu erweitern und sich selbstbewusst einer Konfliktsituation anzunehmen.

„Menschen möchten helfen! Sie wissen häufig nur nicht wie.“
So konnten die sieben Gudensberger Bürgerinnen und Bürger, die am Workshop teilnahmen, hilfreiche Verhaltenstipps ausprobieren. Mit viel Engagement beteiligten sich die fünf Frauen und zwei Männer an den Rollenspielen und an den Diskussionen, die während der Schulung stattfanden. Mit großer Kreativität und auch viel Spaß wurden Lösungsmöglichkeiten erarbeitet und praktisch erprobt.

Richtig und angemessen ist das Verhalten des Helfers, wenn es gelingt, eine Situation, in der Gewalt droht, zu entschärfen und sie für alle Beteiligten gewaltfrei zu beenden. Dabei spielt der Selbstschutz eine zentrale Rolle. Hier lernten die Teilnehmer, was es beutet, einen konsequent deeskalierenden und gewaltfreien Ansatz zu verfolgen.

Nächster Termin
Der nächste GSH-Workshop findet am Freitag, 29.03.19 um 17.00 Uhr im Kommunikationszentrum F26 in Gudensberg, Fritzlarer Str. 26, statt. Teilnehmer/innen müssen mindestens 17 Jahre alt sein. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen bitte über das Bürgerbüro der Stadt Gudensberg (Tel. 0560379330) vornehmen. Mehr Informationen zum Workshop gibt es bei der Jugendpflege der Stadt Gudensberg, Martin Storm, Tel.: 05603/933-299, E-Mail: m.storm@stadt-gudensberg.de.