Schaukel

Anders als das Gehen (ein Bein ist immer in der Luft) und ganz anders als der riskante Sprung (beide Beine in der Luft, nicht wissend, wo man ankommt) ist das Schaukeln.
In der Wiege als Kleinkind oder in den Armen der Eltern begegnet es uns das erste Mal.
Später auf dem Spielplatz.
In schwere Bronze gegossen, wird es zu einer sachten, träumerischen Bewegung, einem Schweben gleich, das uns ein paar Zentimeter über den Erdboden der Realität lupft. Es ist ein kleines, sanftes Abheben.
Die Spuren auf dem Bronzebrett erzählen von der Kindheit (das Haus vom Nikolaus etc.) – von unser aller noch unschuldig verspielten Herkunft, – da, wo wir noch nahe bei den Engeln weilten….