Kindern helfen, Neues zu entdecken: Die Tagesmuttter Christina Bijok

Christina Bijok ist Profi im Umgang mit Kindern. In Brandenburg arbeitete die gelernte Kindergärtnerin lange Zeit in ihrem Beruf, übernahm auch die Leitung einer Kindertagesstätte. In Gudensberg fasste sie 1991 im Altenzentrum Eben-Ezer neu Fuss, kümmerte sich um Senioren und engagierte sich in der Hospizhilfe. Mit der Ausbildung für die Kindertagespflege und der Einrichtung der Betreuungsräume in einem Gudensberger Fachwerkhaus hat sich Christina Bijok im vergangenen Jahr einen Traum erfüllt: „Ich möchte, dass die Kinder, die bei mir betreut werden, glücklich sind“, sagt sie beim Besuch des Chattengau-Kuriers.

Gemütlicher kann der Raum, in dem sich die Tageskinder von Christina Bijok aufhalten, kaum ausfallen: Rutsche, Trampolin und Bällebad sind für die aktiven Phasen des Tages, Kuschelecke, Sitzgruppe und Sofa für Momente der Konzentration oder des Entspannens. „Die Kinder brauchen den Wechsel“, erläutert die Tagesmutter. Ihre Zusatzqualifikation hat sie 2016 abgeschlossen, das Jugendamt hat ihr die maximal möglichen fünf Betreuungsplätze für Kinder bis 3 Jahre genehmigt.

Bei Christina Bijok stehen Singen, Turnen, Malen und Bewegung auf dem Tagesplan, ist das Wetter freundlich, geht es häufig nach draußen, auf den benachbarten Spielplatz. Auch die Schlossberg-Langohren können sich ab und an auf einen Besuch der Kinder freuen. Bei den Betreuungszeiten ist die Tagesmutter flexibel: Kernzeit ist 8 – 17 Uhr, die tatsächliche Betreuungszeit wird auf die Wünsche der Eltern abgestimmt. Auch leckere und gesunde Mahlzeiten hat Christian Bijok im Angebot, zum Sattwerden oder als Imbiss für zwischendurch.

Vielleicht war es Enkeltochter Schneewittchen, die sie bewogen hat, Kinder wieder in den Mittelpunkt ihrer Tätigkeit zu stellen. Ab und zu ist sie zu Besuch und hat die Tageskinder schon kennen gelernt. Gereizt hat Christina Bijok aber auch die Selbstständigkeit, die Herausforderung eines selbst organisierten und selbst gestalteten Tagesablaufes.