„KOMPASS“-Kommune Gudensberg – Die nächsten Schritte für mehr Sicherheit

Der Präventionsrat kam im Gudensberger Rathaus zusammmen. Als erste Kommune in Nordhessen wurde Gudensberg im Oktober 2018 „Kompass-Kommune“. Das bedeutet: Um die Sicherheit auf Straßen und Plätzen, im privaten wie im öffentlichen Bereich zu verbessern, arbeiten die Stadt Gudensberg und die Sicherheitsbehörden des Landes, hier insbesondere die Polizeidienststellen, eng zusammen. Auf der Suche nach örtlichen Lösungen sollen Bürgerinnen und Bürger einbezogen werden. Anregungen und Hinweise nimmt die Stadtverwaltung jederzeit gern entgegen. Für das erste Halbjahr 2019 ist ein weiteres Gespräch zum Thema Sicherheit vorgesehen.

Weiterlesen

Neue innenstadtnahe Parkplätze in der Bahnhofstrasse

Diese Fläche an der Bahnhofstraße wird künftig als Parkfläche für PKWs zur Verfügung stehen.Der öffentliche Parkraum in der Gudensberger Innenstadt ist knapp und die Bedürfnisse der Parkplatzsuchenden unterschiedlich. Mobile Besucher der Innenstadt möchten ihr Fahrzeug abstellen, um Einkäufe zu tätigen, die gastronomischen Betriebe zu besuchen oder andere Wege zu erledigen. Stellplätze werden aber auch von Mitarbeiter/innen innenstadtnaher Unternehmen belegt. Daher werden oftmals Stellplätze dauerhaft belegt, die eigentlich nur für kürzere Parkzeiten gedacht sind.

Weiterlesen

Gedenkstunde erinnerte an Pogromnacht vom 9. November 1938

Die Teilnehmer/innen der Gedenkstunde gedachten der Opfer der Pogromnacht vom 9. November 1938. Foto: Rainer SanderVor 80 Jahren fanden im gesamten damaligen Deutschen Reich Ausschreitungen gegen jüdische Mitbürger statt. An die Geschehnisse erinnerte im Gudensberger Kulturhaus Synagoge eine Gedenkstunde, die wie in den vergangenen Jahren von der Stadt Gudensberg, den christlichen Kirchen, der Dr.-Georg-August-Zinn-Schule (GAZ) und der Arbeitsgruppe Stolpersteine getragen wurde.

Weiterlesen

„Für eine friedliche Welt“ – Gedenkstunde zum Volkstrauertag

Gedenkstunde zum Volkstrauertag: Stadtverordnetenvorsteher Walter Pippert, Bürgermeister Frank Börner und Stadtbrandinspektor Markus Iffert (1. Reihe v.l.) nahmen für die Stadt Gudensberg teil. Ein selbst produziertes Hörspiel, Text- und Bildcollagen an der Pinwand, viele Unterrichtshefte und eine Rede zum Volkstrauertag aus Schülerinnensicht. Aus den Beiträgen der Klasse 10a der Dr. Georg-August-Zinn-Schule (GAZ) wurde gut sichtbar, wie intensiv sich die Schülerinnen und Schüler in den vergangenen Monaten mit dem Thema Erster Weltkrieg mit ihrem Geschichtslehrer Henrik Ernst beschäftigt hatten. Zum Volkstrauertag hatte die Stadt Gudensberg zu einer Gedenkstunde eingeladen, die gemeinsam mit der Schule vorbereitet wurde.

Weiterlesen

Neuer regionaler Bibliotheksverbund – Mediothek Gudensberg ist dabei

Vertreter/innen der beteiligten Bibliotheken beim Startschuss für den neuen Bibliotheksverbund. Foto: Stadt KasselDas Medienangebot für Kundinnen und Kunden der Bibliotheken in Nordhessen ist mit dem Start des „NORDHESSENBIB“ am 14. November noch breiter geworden. Acht Bibliotheken aus dem Regierungsbezirk Kassel, darunter die Mediothek Gudensberg, präsentieren ihren Medienbestand jetzt in einem gemeinsamen Internetkatalog. Mit dem Portal NORDHESSENBIB wird die Recherche in den Beständen und die Kontaktaufnahme mit den beteiligten Einrichtungen noch einfacher.

Weiterlesen

Interkommunale Zusammenarbeit: Förderbescheid für Freiwilligen Polizeidienst übergeben

Claus Spandau, Geschäftsführer des Kompetenzzentrums für Interkommunale Zusammenarbeit (IKZ) (3.v.r.) übergab den Bewilligungsbescheid für den Freiwilligen Polizeidienst an Burcin Demirkapi, Mitarbeiterin Bürgerbüro Gudensberg, Walter Berle, Erster Stadtrat Gudensberg, Martin Segeler, Leiter Ordnungsamt Bad Wildungen, Ralf Gutheil, Bürgermeister Bad Wildungen, Hartmut Spogat, Bürgermeister Fritzlar und Volker Feige, Leiter Ordnungsamt Fritzlar (v.l.).Einen Förderbescheid über 75.000 € hat Claus Spandau, Geschäftsführer des Kompetenzzentrums für Interkommunale Zusammenarbeit (IKZ), an Vertreter der drei beteiligten Kommunen Bad Wildungen, Fritzlar und Gudensberg bei einer Zusammenkunft im Rathaus von Bad Wildungen übergeben. Die drei Kommunen erhalten jeweils 25.000 € und werden den Betrag in den kommenden fünf Jahren für den Aufbau eines Freiwilligen Polizeidienstes einsetzen. Die Stellenausschreibung für die Besetzung der Stellen läuft noch bis zum 23. November 2018.

Weiterlesen

Fördermöglichkeiten für Gastronomiebetriebe

Die Europäische Union und das Land Hessen unterstützen ländliche Regionen mit speziellen Förderprogrammen, die als Anschubfinanzierung zur eigenständigen Entwicklung gedacht sind. Ziel der Förderprogramme ist es, die Lebensqualität in der Region zu sichern und zu entwickeln sowie Arbeitsplätze zu erhalten und zu schaffen. Dabei sollen das vorhandene Potenzial genutzt und die Stärken der Region ausgebaut werden. Mittel aus diesem Fonds stehen auch für Gudensberger Projekte zur Verfügung.

Weiterlesen

Leseprojekt „Ich bin eine Leseratte“ endet mit Lesefest

Sie haben beim Wettbewerb „Ich bin eine Leseratte“ erfolgreich teilgenommen und erhielten einen Preis. Die Mediotheks-Mitarbeiterinnen Kerstin Weiss und Silvia Heideloff (hinten v.l.) hatten den Wettbewerb und auch das abschließende Lesefest organisiert. Einige waren echte Leseratten und hatten fast alle Bücher, zu denen Aufgaben und Fragen im Teilnahmeheft zu finden waren, gelesen. Beim Abschlussfest zum Lesewettbewerb „Ich bin eine Leseratte“ stellten die Mediotheks-Mitarbeiterinnen Kerstin Weiss und Silvia Heideloff noch einmal die spannenden, lustigen oder interessanten Kinder- und Jugendbücher vor, um die es im Wettbewerb ging. Bei einigen waren auf die Frage „Wer hat’s gelesen?“ besonders viele „Ich“ zu hören.

Weiterlesen

Neues Feuerwehrhaus in Gudensberg eingeweiht – Großes Interesse beim Tag der offenen Tür

Bauleiter Jörg Vetter, Firma K-Plan, (Mitte) überreicht statt eines Schlüssels einen Transponder, ein Gerät zur Funkkommunikation, an Wehrführer Christoph Hiebsch, Bürgermeister Frank Börner, Stadtbrandinspektor Markus Iffert und Stellvertreterin Katrin Möbus (v.l.).Nach gut zwei Jahren Bauzeit wurde für die Feuerwehr Gudensberg der lang ersehnte Wunsch nach einer ausreichenden und zeitgemäßen Unterbringung nun Realität. Dort, wo bis kurz vorher noch Handwerker ihre Arbeiten vollendeten, ist am ersten November-Wochenende die Feuerwehr in das neue Haus an der Metzer Straße eingezogen. Offiziell wurde es beim Festkommers am Freitag eingeweiht, am Samstag eroberten einige Tausend Bürger die Räume und nahmen an einem Rundgang teil, ließen sich die kulinarischen Angebote schmecken oder genossen die Live-Musik von „No Limit“.

Weiterlesen

1 4 5 6 7 8 23