Sportlerehrung 2018: „Viele starke Leistungen“

Der GolfPark Gudensberg mit Trainer Dennis Hilgenberg (2. v. r.) meldete insgesamt 14 Sportler zur Sportlerehrung an. Bürgermeister Frank Börner (l.) und Stadtrat Ingbert Radloff (r.) nahmen die Ehrung vor.Sportlerinnen und Sportler aus 11 Vereinen sind am 24. April 2018 für ihre sportlichen Leistungen im Gudensberger Bürgerhaus geehrt worden. Im vergangenen Jahr erzielten sie wiederum viele überdurchschnittlich gute Leistungen. Insgesamt wurden 165 Sportler/innen, darunter 34 Kinder und Jugendliche, ausgezeichnet.

Sie gehören der Gudensberger Schwimmgemeinschaft, der DLRG, dem Schützenverein Gudensberg, dem TC 77 Maden, dem TTC Dorla, dem TSV 08 Dissen, dem TSV Obervorschütz, der DLRG Baunatal, dem ländlichen Reit- und Fahrverein Fritzlar e. V., dem GolfPark Gudensberg sowie der FSG Gudensberg an. Bei der Sportlerehrung werden alle Sportler geehrt, die in einem Gudensberger Verein aktiv sind oder als Gudensberger in einem ortsfremden Verein gemeldet sind. Die Sportlerinnen und Sportler erzielten 168 Titel in einer Einzeldisziplin und 269 Titel in einer Mannschaftsdisziplin. „Das ist eine starke Leistung“, stellte Bürgermeister Frank Börner fest.

Der GolfPark Gudensberg, der vor Kurzem die Eröffnung von Nordhessens einziger Fußballgolfanlage feierte, war das erste Mal mit 14 Spielern unter der Leitung von Dennis Hilgenberg vertreten. Die Golfmannschaften wurden zweimal Ligameister und stiegen auf. Die FSG ist mit ihren zwei Seniorenmannschaften sowohl in die Kreisoberliga als auch in die Kreisliga A aufgestiegen. Eine weitere ausgezeichnete Leistung erzielte Ann Kathrin Pippert, die nicht nur von der Gudensberger Schwimmgemeinschaft, sondern auch vom TSV Obervorschütz zur Ehrung gemeldet wurde. Sie erreichte 12 mal das Sportabzeichen – häufiger geht dies als Kind bzw. Jugendlicher nicht. „Gratulation für diese ausgezeichnete Leistung“, lobte der Bürgermeister.

Umrahmt wurde die Veranstaltung mit erfrischender Musik von der Band „No Entry“ sowie dem Vortrag von Ernährungsberater und Fitnesstrainer Sebastian Kus aus Kassel, der die Folgen von Bewegungsmangel in seiner Präsentation aufzeigte. Des Weiteren gab es zwischen den Ehrungen eine spielerische Vorstellung des Gudensberger Boxcamps. In den 1950er Jahren gab es in Gudensberg bereits einmal einen Boxverein mit Wilhelm Sprenger als Hessenmeister. Diese Tradition wird seit 2014 mit dem Gudensberger Boxcamp und dem TSV Eintracht Gudensberg e. V. als Projektträger fortgeführt.

Highlights Sportlehrung 2018

Fotos: Rainer Sander