Stadt kooperiert mit Kreditinstitut: 33 neue Wohnungen für Gudensberg

Spatenstich für 33 neue Wohnungen (v.l.): Stadtverordnetenvorsteher Walter Pippert, Bürgermeister Frank Börner, Stefan Kördel, Thomas Völker, beide Vorstandsmitglieder der VR PartnerBank, Frank Dittmar, Dittmar Baugesellschaft, Kai Mardorf, Anja Kukuck-Peppler, Vorstandsmitglieder der VR PartnerBank, Joachim Vogelsberg, Fa. Proplan Vogelsberg & Felde und Architekt Martin Schmittdiel, Büro ANP. Foto: VR PartnerBankUm dringend benötigten, bezahlbaren Wohnraum in Gudensberg anbieten zu können, sind die Stadt Gudensberg und die VR PartnerBank Chattengau-Schwalm-Eder eine Kooperation eingegangen: Die Stadt hat dem als Investor auftretenden Kreditinstitut ein rund 5.600 qm großes, an attraktiver Stelle im Neubaugebiet Steinzeitsiedlung gelegenes Grundstück verkauft. Dort errichtet die Bank derzeit drei Gebäude mit insgesamt 33 Wohnungen. Nach Fertigstellung bleibt die VR PartnerBank Eigentümer und wird die Wohnungen vermieten. Kürzlich trafen sich die Beteiligten zum ersten Spatenstich.


Die Zahl der Menschen, die in Gudensberg auf Wohnungssuche sind, ist seit einiger Zeit konstant hoch, erläuterte Bürgermeister Frank Börner. Viele der Wohnungssuchenden seien insbesondere an kleineren und/oder preiswerten Mietwohnungen interessiert. Ein Bereich, in dem das Angebot ohnehin schmal ausfalle, sagte Börner. Außerdem sei es planerisch nicht möglich, sämtliche Neubauflächen für den Eigenheimbau auszuweisen: „Wir benötigen auch Flächen für die verdichtete Bebauung. Nur so können wir auf die Nachfrage flächensparend und landschaftsschonend reagieren.“

Attraktive Wohnungen für Gudensberg: Nordwestansicht des Neubaus der VR PartnerBank Chattengau-Schwalm-Eder Grafik: VR PartnerBankDaher sei er gemeinsam mit den städtischen Gremien, die die erforderlichen Beschlüsse dazu fassten, froh darüber, dass die Kooperation mit der VR PartnerBank zustande gekommen sei. So entstünden nun 33 neue Mietwohnungen, in denen Alleinstehende sowie kleine und größere Familien leben könnten. Auf diesen Mix, auf den modernen Zuschnitt der Wohnungen, die Parkplätze für PKWs in einer Tiefgarage sowie auf die architektonische Gestaltung eines Atriums als Ort der Begegnung wies das Vorstandsmitglied der Bank, Kai Mardorf, beim symbolischen ersten Spatenstich hin. „Jede Wohnung ist barrierefrei und verfügt über Balkon und Terrasse sowie über große Fensterfronten“, nannte Mardorf weitere Vorteile.

Das Kreditinstitut investiert für den Bau der Wohnungen insgesamt 6,5 Mio. €. Das Bauvorhaben soll im Sommer 2019 abgeschlossen sein. Im ersten Bauabschnitt entstehen 3 Gebäude mit insgesamt 33 Mietwohnungen. Die Planungen ermöglichen einen weiteren Bauabschnitt für 2 weitere Häuser mit ca. 15 Wohnungen.