„Am Wotanstein“: Bau der neuen Kita mit DGH in Maden geht auf die Zielgerade

Das in Holzrahmenbauweise errichtete Gebäude erhält an dieser Stelle über der Außendämmung eine Holzfassade. Das Gebäude steht und der Name auch: Die neue städtische Kindertageseinrichtung soll den Namen „Kita am Wotanstein“ tragen. Die an die Kita angeschlossene Gemeinschaftseinrichtung, die das alte DGH ablöst, heißt „DGH am Wotanstein“. Dies ist das Ergebnis eines Wettbewerbs, bei dem die Bürger:innen Namensvorschläge einreichen konnten. Der zuständige Ortsbeirat Maden und die Gudensberger Stadtverordnetenversammlung haben gemeinsam für den Vorschlag votiert. Auch die Baumaßnahme selbst macht Fortschritt und geht nun auf die Zielgerade.

Eine ganze Reihe von Namensvorschlägen, darunter auch einige besonders fantasievolle, waren eingegangen und wurden vom Ortsbeirat Maden bewertet. Schließlich votierten die Ortsbeiräte für die Bezeichnung „… am Wotanstein“, die Stadtverordneten schlossen sich dem Vorschlag an.

Bauarbeiten laufen auf Hochtouren
„Wir peilen an, die Einrichtung zum Jahresbeginn 2022 zu eröffnen“, erläutert Klaus Arlt, für das Management der Großbaustelle zuständiger Mitarbeiter der Gudensberger Bauverwaltung. Es seien bereits alle Gewerke vergeben. Die Auftragsvergabe für die Außenanlagen, darunter die Zuwegungen wie auch für Photovoltaikanlage und Dachbegrünung habe der Magistrat vor einigen Tagen beschlossen, erklärt Arlt.

Großbaustelle in der Schlussphase: „Kita und DGH am Wotanstein“.In den letzten Monaten sei man trotz des derzeit herrschenden Mangels an Baumaterialien gut vorangekommen: „Der Außenputz ist drauf, auch das Dach steht kurz vor der Fertigstellung. Im Innenbereich verlegen wir derzeit den Boden. Die mit Rigips verkleideten Wände werden gespachtelt, geschliffen und tapeziert. Die Elektroinstallation ist zu 80 % fertig, die Heizungsanlage funktioniert bereits“, zählt Arlt auf.

Demnächst käme der Einbau der sanitären Einrichtungen an die Reihe. Wenn in Kürze die Deckenplatten eingelegt sind, seien auch die Rasterdecken komplett. Küchen, Möblierung und Ausstattung sind bereits bestellt und sollen rechtzeitig geliefert und eingebaut werden. So stimmig wie der Zeit- ist auch der Kostenplan. Dazu Arlt: „Nach den bisher erteilten Aufträgen können wir die veranschlagten Kosten einhalten.“

Kita und DGH am Wotanstein – Größte laufende städtische Investition
Rund 6,2 Mio € stehen im Haushaltsplan der Stadt Gudensberg für den Neubau einer Kindertageseinrichtung, die ab 2022 Betreuungsplätze für 99 Kinder, vornehmlich aus Maden, Obervorschütz und den Gudensberger Neubaugebieten bereithalten soll. Gleichzeitig werden in dem Gebäudekomplex variabel nutzbare Gemeinschaftsräume für den Stadtteil Maden geschaffen, denn das in die Jahre gekommene Dorfgemeinschaftshaus kann den Platzbedarf für Vereine, Gruppen, öffentliche Versammlungen sowie private Feiern nicht mehr decken, ist außerdem nicht barrierefrei.

Das in nachhaltiger Holzrahmenbauweise errichtete Mehrzweckgebäude verfügt über eine Nutzfläche von rund 1.600 qm, 450 qm davon stehen für das neue DGH zur Verfügung. Die neue Kita sieht 5 Gruppen vor, die nach einem offenen Konzept arbeiten und vielfältige Möglichkeiten der Begegnung bieten werden. Der große Saal, der eigentlich als Hauptraum der Madener Gemeinschaftseinrichtung vorgesehen ist, kann tagsüber für die Kinderbetreuung genutzt werden. Durch diese intelligente Planung können Investitions- wie auch Unterhaltungskosten gespart werden.