Bushaltestelle Rathaus erhielt „dynamisches Fahrgastinfosystem“

Das Fahrgastinformationssystem an der zentralen Gudensberger Haltestelle Rathaus zeigt an, welche Busse in Kürze eintreffen. Vor kurzem ist das von der Stadt Gudensberg an der zentralen Bushaltestelle Rathaus installierte elektronische Fahrgastinformationssystem in Betrieb gegangen und informiert nun alle Fahrgäste über die in Kürze abfahrenden Busse sowie über evtl. Verspätungen. Das System ist Teil des Umbaus zu barrierefreien Haltestellen und informiert bei Bedarf auch akustisch über die laufenden Busverbindungen. „Durch diese und weitere Maßnahmen wollen wir den Öffentlichen Personennahverkehr attraktiver machen. Das ist Teil der städtischen Nachhaltigkeitsstrategie zur Minderung der Folgen des Klimawandels“, sagt Bürgermeister Frank Börner.

Beschlagene Scheiben am Infokasten, abgerissene Fahrpläne oder auch eine Verspätung, die nirgends angezeigt wird – diese Unannehmlichkeiten, die die Nutzung des umweltfreundlichen Verkehrsmittels Bus erschweren, gehören nun an der wichtigsten Haltestelle in Gudensberg, am Rathaus, der Vergangenheit an: Die Stadt hat vor einigen Tagen ein elektronisches und „dynamisches“ Fahrgastinformationssystem installieren lassen, welches alle Fahrgäste (auch bei Dunkelheit) gut lesbar über die aktuellen Busverbindungen informiert. Ergänzt werden sollen diese Informationen mit wichtigen Terminen der Stadt Gudensberg. So werden zukünftig etwa die städtischen Veranstaltungen über das System bekannt gemacht.

An den drei Bushaltespuren informieren beleuchtete Displays, an den Masten sind Taster angebracht, mit denen sich Menschen mit Sehbehinderung die Abfahrtszeiten ansagen lassen können. Dynamisch ist es deshalb, weil die Informationen über das elektronische Netzwerk des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV) laufend aktualisiert werden.

Die Kosten von rund 30.000 € finanziert die Stadt Gudensberg über das Kommunale Investitionsprogramm (KIP) des Landes Hessen. Bereits 2020 konnte der barrierefreie Ausbau der Haltestellen Gudensberg-Dissen-Ost, Gudensberg-Deute-Mitte , Gudensberg-Rathaus und Gudensberg-Alter Sportplatz mit einem Volumen von insgesamt 380.000 € umgesetzt worden. Die Busse sind an diesen Haltestellen durch Sonderborde und Anpassen der Gehsteige barrierefrei erreichbar. Die Maßnahme wurde ebenfalls durch das Land Hessen mitfinanziert. Der kommunale Eigenanteil betrug rd.100.000 €.

Die Stadt Gudensberg investiert mit Hilfe der Fördermittelgeber in den Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) im Stadtgebiet. Erst kürzlich wurden an vier Standorten insgesamt 12 Fahrradgaragen installiert, um das Umsteigen vom Fahrrad in den Bus sicherer zu machen. Ein attraktiver und gut vernetzter ÖPNV ist Bestandteil der Gudensberger Nachhaltigkeitsstrategie, die auf kommunaler Ebene wirksam dem Klimawandel begegnen soll.