Corona-Schutzimpfung im Altenzentrum Eben Ezer angekommen

Nahm die erste Impfung im Eben Ezer vor: Ärztin Anne Wittkampf von der Gemeinschaftspraxis Gudensberg mit einer impfbereiten Bewohnerin.Das Altenzentrum Eben Ezer in Gudensberg war eines der ersten Ziele der deutschlandweiten Impfkampagne gegen das Corona-Virus im Schwalm-Eder-Kreis. Am 31.12.2020, pünktlich um 8 Uhr rückte ein mobiles Impfteam in der Einrichtung an, um die Schutzimpfung gegen COVID 19 an Bewohnern*innen und Mitarbeitenden vorzunehmen. „Von 350 möglichen Personen haben sich 205 impfen lassen. Alle haben die Impfung gut vertragen“, erklärt Einrichtungsleiter Walter Berle. Dabei ergibt sich bei der Impfbereitschaft ein ähnliches Bild wie in der gesamten Bundesrepublik: Während sich die Senioren*innen fast alle für die Impfung entschieden, taten dies bei den Mitarbeitenden nur ein Drittel.

„Viele wollen abwarten, wie diese neue und vor allem junge Impfung wirkt“, zeigt Berle Verständnis für diese Haltung. Dennoch: „Wir werben darum, dass sich noch mehr Mitarbeitende bei uns impfen lassen“, betont Berle, der sich als erstes in der Einrichtung impfen ließ. Schließlich sei die Impfung der einzige Weg raus aus der Pandemie.

Termin für die zweite Dosis steht kurz bevor

Umso glücklicher ist er, dass der zweite Impftermin im Eben Ezer bereits feststeht. Am 21. Januar bekommen die an Silvester geimpften Personen ihre zweite Dosis. Damit wird der volle Impfschutz sichergestellt. Mittlerweile haben zudem noch 20 bisher nicht geimpfte Mitarbeitende und 20 Senior*innen des Altenzentrums ihr Interesse an einer Impfung bekundet, die im Idealfall ebenfalls am 21. Januar vorgenommen werden soll. Die Impfung selbst nimmt wieder ein mobiles Team vor. Am Silvestertermin bestand dies aus Ärzten der Gemeinschaftspraxis Gudensberg, zwei Mitarbeitern des Malteser Hilfsdienstes und drei Pharmazeutinnen.

Hintergrund

Insgesamt 38 Bewohner*innen des Altenzentrums Eben Ezer und 39 Mitarbeitende sind seit Ausbruch der Pandemie im April 2020 an COVID-19 erkrankt. 18 Bewohner*innen starben. Die genesenen  Bewohner*innen haben sich zum jetzigen Zeitpunkt überwiegend gegen eine Impfung entschieden, da davon auszugehen ist, dass ihr Körper bereits eigene Antikörper gegen das Virus besitzt.

Eben Ezer freut sich über personelle Verstärkung

Aktuell sucht das Eben Ezer aufgrund des allgemeinen Fachkräftemangels und Renteneintritten Mitarbeitende für den Pflegebereich, die Speisenversorgung, die soziale Betreuung und einen Hausmeister mit Fachrichtung Elektrik. Bei Interesse melden Sie sich bitte direkt im Eben Ezer, E-Mail: info@altenzentrum-eben-ezer.de.