Der Geschichtenmaler – Michael Lampe stellt in Gudensberg aus

Michael Lampe.Am 14. September 2019 wurde im Kulturhaus Synagoge die Kunstausstellung „Literarische Landschaften“ eröffnet. Die Schau zeigt in unterschiedlichen Mischtechniken erstellte Werke des Kasseler Künstlers Michael Lampe, der sich seit vielen Jahren experimentell mit der Thematik des Märchens, der Sage und der Legende und den damit verbundenen Kindheitserinnerungen auseinandersetzt.

Die Ausstellung
Die Werke von Michael Lampe basieren auf einem mehrschichtigen Vorgang. Bestandteil nahezu jeder Arbeit auf Leinwand sind Märchen- und Sagentexte, die handschriftlich auf die Leinwand geschrieben sind – vollständig übermalt oder als Fragmente sichtbar, bilden sie den Basisuntergrund. Fotografien, Dokumente, Text- und Bildausschnitte werden in collagierenden Schichtungen dem Bild hinzugefügt. Durch Übermalungen, Überlagerungen, Wegkratzen, Wiederübermalen, durch Einritzen, Verwendung von Tusche und Bleistift, von Chiffren und Buchstaben, Wörtern oder ganzen Sätzen, die im Untergrund nur zum Teil lesbar bleiben, möchte der Künstler diese Mehrschichtigkeit erreichen.

Öffnungszeiten
Die Ausstellung ist vom 14. September bis zum 1. November jeweils samstags und sonntags von 15.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Ausstellungsort ist das Kulturhaus Synagoge, Hintergasse 23, 34281 Gudensberg.
Eintritt frei.

Der Künstler
Michael Lampe (* 1967 in Kassel) begann seine freischaffende Tätigkeit als Maler und Graphiker vor 21 Jahren mit dem Stipendium in der Künstlerkolonie Willingshausen. Es schlossen sich zahlreiche Ausstellungen und Kunstprojekte im In- und Ausland an, darunter das Moldaustipendium im Egon Schiele Art Centrum in Ceský Krumlov (Tschechien). Ob im Saarländischen Künstlerhaus in Saarbrücken oder in Sevilla, jede künstlerische Entdeckungsreise spiegelt sich bei seinen Kunstwerken wieder. Mit dem Projekt „Grimmland. Märchenbilder im öffentlichen Raum“ war er an der ART. FAIR 21 in Köln beteiligt. Seit 2011 ist er Dozent für Kunstworkshops in der Künstlerkolonie Willingshausen und Gründer des Kunstraums am Pferdemarkt in Kassel. In Gudensberg stellt er zum zweiten Mal aus. Damals wie heute erscheint ein neuer Kunstkatalog, der sein Schaffen „sagenhaft“ dokumentiert.

(Text: Marta Pankratova, Stadt Gudensberg)