Gudensberger Weihnachtsmarkt abgesagt

Gudensberger Weihnachtsmarkt. Foto: Rainer SanderDer für den 26. bis 28. November geplante, traditionelle Gudensberger Weihnachtsmarkt mit zahlreichen Ständen im Bürgerhaus und im Außenbereich der Innenstadt wird wegen der steigenden Infektionszahlen nicht stattfinden. Diesen Beschluss hat der Magistrat in seiner Sitzung am gestrigen Abend einstimmig gefasst.

Bürgermeister Frank Börner bedauert, dass das der vielbesuchte Markt auch in diesem Jahr nicht stattfinden kann, aber: „Die Gesundheit unserer Mitbürger:innen geht vor“. Der Magistrat habe ausführlich beraten, am Ende aber war klar, dass trotz umfassender Hygieneregeln derzeit ein zu hohes Infektionsrisiko bestehen bleibe. „Kernstück unseres Weihnachtsmarktes ist der Kunsthandwerkermarkt im Bürgerhaus, wo sich die Besucher:innen dichtgedrängt in einem Raum befinden.“ Außerdem lasse sich dort der Außenbereich am Bürgerhaus nicht wirksam abschotten.

Daher habe man erwogen, den Weihnachtsmarkt in den Stadtpark zu verlegen, dies aber letztendlich verworfen, da zu den Besuchern ein hoher Anteil Kinder, die noch nicht geimpft werden könnten, zähle und zudem auch bei geimpften Personen ein Restrisiko bleibe.

Weiterhin sei damit zu rechnen, dass in den kommenden Tagen weitere Einschränkungen für öffentliche Veranstaltungen durch Bund und Land verhängt werden. Aus diesen Gründen haben beispielsweise die Bürgermeister im Landkreis Kassel geschlossen eine Absage der Weihnachtsmärkte empfohlen. So habe sich das Gremium in Abwägung aller Aspekte für eine Absage entschieden: „Eine Absage, die allen Stadträten:innen sichtlich schwer fiel.“

Doch auch einen kleinen Trost hat der Rathauschef: „Wir werden den Stadtpark mit der Märchenbühne weihnachtlich schmücken und beleuchten.“ So könne man bei einem Spaziergang ein wenig Advents- und Weihnachtsatmosphäre erleben.