Kommunaler Winterdienst: Beim Schneeräumen Regeln beachten

Zusammengeschobene Schneemengen an den Straßenrändern verringern den Platz für den Verkehr. Sie erfordern mehr gegenseitige Rücksichtnahme. Hier eine Szene in der Kasseler Straße. Seit Tagen ist auch der städtische Bauhof unterwegs und versucht, der Schneemassen im öffentlichen Raum Herr zu werden, um die gewohnte Mobilität wiederherzustellen. Wegen der ungewohnten Situation treffen im Gudensberger Rathaus zahlreiche Nachfragen und Anregungen zum kommunalen Winterdienst ein. Die wichtigsten Fragestellungen möchten wir im Folgenden beantworten.

Warum werden häufig private Einfahrten zugeschoben?
Aktuell ist eine große Menge Schnee vorhanden, der irgendwohin geschoben werden muss. Das Räumschild der Fahrzeuge muss in die rechte Richtung ausgerichtet sein. Nach links würde der Schnee auf die andere Fahrbahn geschoben, was nicht sinnvoll ist. Auf der rechten Seite liegen oft Gehwege und Einfahrten, diese werden dabei dann zugeschoben. Da zwischen den Grundstücken in der Regel kein weiterer Platz ist, können wir den Schnee leider nicht woanders hinschieben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Warum werden Gehwege vom Winterdienstfahrzeug zugeschoben?
Wenn wir die Fahrbahn vom Schnee befreien wollen, können wir den Schneepflug nur nach rechts ausrichten in Richtung der Häuser und Gehwege. Dabei lässt es sich nicht vermeiden, dass der Schnee dann auf dem Gehweg landet. Das ist ärgerlich, wenn man den Gehweg kurz zuvor vom Schnee befreit haben. Das tut uns leid, es lässt sich aber nicht ändern.

Warum liegt teilweise noch so viel Schnee auf der Fahrbahn?
Weil in vielen Fällen der Schnee vom Gehweg auf die Straße geschippt wird. Wir bitten die Anlieger dringend darum, das nicht zu tun, sondern den Schnee aufs private Grundstück zu schippen und dort zu lagern.

Warum ist oft nur eine Fahrbahn geschoben? Kann man diese nicht später verbreitern?
Da oft Autos entlang der Straße geparkt haben, verbleibt nur eine schmale durchgehende Fahrbahn, die dann geräumt und gestreut wird. Die am Rand angehäuften Schneehaufen rechts und links neben der Fahrbahn sind teilweise gefrorenen, sehr schwer und sehr fest. Daher können wir im Nachgang bei der nächsten Räumung diese Schneehaufen nicht mehr wegschieben, um die Fahrbahn wieder zu verbreitern.

Warum wird in vielen Wendehammern nicht geschoben?
Wenn Fahrzeuge entgegen den Regeln in Wendehammern abgestellt werden, haben unsere Winterdienstfahrer keine Chance, den Schnee irgendwohin zu schieben. Je nachdem wie geparkt wird, können die Winterdienstfahrzeuge Wendehammer noch nicht mal befahren. Bitte parken Sie Ihre Autos auf dem privaten Grundstück, damit wir den Winterdienst auch dort durchführen können.

Wir danken allen Anwohner/innen für die Kooperation!