Kopfweiden erhalten Pflegeschnitt – Naturschutzmaßnahme bei Dorla

Im Auftrag der Oberen Naturschutzbehörde werden bis Ende Februar Kopfweiden in den Gemarkungen Dorla und Obervorschütz zurückgeschnitten, und zwar südlich von Dorla bzw. westlich der Hillemühle. Um die Kopfweiden als Biotope dauerhaft zu erhalten und ein Auseinanderbrechen zu vermeiden, ist hier ein Rückschnitt erforderlich.

Durch das Dickenwachstum der Austriebe der vorhandenen Köpfe der alten Weiden drohen die Bäume auseinanderzubrechen.

Kopfweiden sind im Raum Gudensberg/Fritzlar charakteristische Elemente der historischen Kulturlandschaft (Biotope im Siedlungsumfeld). Kopfweiden haben durch ihren Höhlenreichtum besondere Bedeutung für die Vogelwelt und Insekten. Daher sollen sie mithilfe des Rückschnitts erhalten werden.