Mittelgebirgsstürmer: Erobern Sie die schönsten und höchsten Gipfel im Naturpark

Am Freitag, 10. September wurde auf dem Hohen Gras bei Kassel das Projekt Mittelgebirgsstürmer vorgestellt. Mit dabei (v.l).: Martina Junghans, Mitarbeiterin TAG Naturpark Habichtswald, René Schneider, Leiter Kommunikation und Geschäftsführungsbüro, EAM GmbH & Co., Heike Dietrichkeit, Geschäftsführerin TAG Naturpark Habichtswald, Julia Schüßler, Mitarbeiterin TAG Naturpark Habichtswald, Jürgen Depenbrock, Geschäftsführer Zweckverband Naturpark Habichtswald, Dirk Hofmann, Fachdienstleitung Dorf- und Regionalentwicklung Landkreis Kassel und Werner Lange, Vorsitzender TAG Naturpark Habichtswald e.V.Die schönsten und höchsten Gipfel und Ausflugsziele im Naturpark Habichtswald erwandern, dabei Stempel sammeln und am Ende zum „Mittelgebirgsstürmer“ werden – das können ab sofort alle begeisterten Genusswanderer, Mikroabenteurer und Naturliebhaber.

„Unser Naturpark ist geprägt von Basaltkuppen vulkanischen Ursprungs und bewaldeten Höhenzügen, von denen man fantastische Ausblicke in die Region hat“, schildert Jürgen Depenbrock, Geschäftsführer des Zweckverbands Naturpark Habichtswald die Entstehung der Projektidee. An vielen dieser Orte, die durch gut markierte Wanderwege erschlossen sind, befinden sich Burgruinen oder Aussichtstürme und –plätze. Mit dem Projekt Mittelgebirgsstürmer Naturpark Habichtswald, das pünktlich zum Herbst startet, werden die zehn höchsten und schönsten Gipfel gebündelt und noch einmal besonders herausgestellt.

Die Auswahl fiel nicht leicht, doch am Ende gab vor allem auch die Höhe der Ziele den Ausschlag. Seit kurzem stehen auf dem Hohen Gras, dem Großen Bärenberg, dem Hohen Dörnberg, dem Burgberg Schauenburg, dem Weidelsberg, dem Niedensteiner Kopf, dem Falkenstein bei Bad Emstal, dem Bilstein bei Edermünde, dem Brasselsberg und dem Odenberg in Gudensberg rote Stempelkästen, an denen die Wanderer ihren Gipfelpass abstempeln können. Dieser ist in den Rathäusern und Touristinformationen der Kommunen der Touristischen Arbeitsgemeinschaft Habichtswald sowie im Naturparkzentrum, in Wolfhagen sowie der Touristinformation Kassel erhältlich.

In den roten Kästen befinden sich die Stempel. Fotos: TAG Naturpark HabichtswaldAlle Gipfel sind über gut markierte Wanderwege erreichbar, die jeweils an einem Naturpark-Wanderparkplatz starten. „Ergänzend zu dem Gipfelpass können über die App SummitLynx digitale Punkte zum Erreichen des Mittelgebirgsstürmers gesammelt werden“, ergänzt Martina Junghans, die das Projekt gemeinsam mit Julia Schüßler inhaltlich gestaltet. „Damit wollen wir auch junge Menschen dafür gewinnen, den Naturpark kennenzulernen.“, ergänzt sie. Davon abgesehen ist das Projekt generationenübergreifend interessant – egal ob man mit Kind und Kegel auf Mikroabenteuer geht oder als Genusswanderer die Gipfel erobert – Mittelgebirgsstürmer werden kann man in jedem Alter.

Wer am Ende das Erreichen aller zehn Gipfel im Pass oder der App nachweisen kann, der kann sich in den Touristinformationen Bad Emstal und Naumburg oder im Naturparkzentrum auf dem Hohen Dörnberg als Belohnung ein exklusives Präsent in Form einer Edelstahltrinkflasche oder einem Becher abholen. „Wir freuen uns sehr, dass wir neben Kassel Marketing als Unterstützer auch die EAM als Sponsorpartner gewinnen konnten“, dankt Heike Dietrichkeit, Geschäftsführerin der TAG Naturpark Habichtswald, den Partnern. Möglich wurde das Projekt auch durch die Förderzusage des Landes Hessen, das den Mittelgebirgsstürmer im Rahmen des Entwicklungsplans für den Ländlichen Raum (EPLR) 2014-2020 fördert.

Nach dem erfolgreichen Start des Projektes konzentriert sich das Team des Naturparks nun darauf, den Mittelgebirgsstürmer regional und überregional bekannt zu machen und geht dabei auch neue Wege: so wirbt seit Anfang September die Heckfläche eines Busses im Stadtgebiet Kassel für das neue Projekt. Ausführliche Informationen gibt es unter www.mittelgebirgsstuermer.de.

Hier ist der Gipfelpass erhältlich:
Den Gipfelpass erhaltet ihr in den Touristinformationen/Rathäusern der Kommunen: Bad Emstal, Breuna, Edermünde, Gudensberg, Habichtswald, Naumburg, Niedenstein, Schauenburg, Zierenberg und im Naturparkzentrum Habichtswald sowie in Wolfhagen und der Touristinformation Kassel.