Nachhaltiges Konzept: „Kindertagesstätte am Wotanstein“ geht in den Betrieb

Inbetriebnahme in kleiner Runde (.v.l.): Bürgermeister Frank Börner, Carmen Linsing, Leiterin der Gudensberger Kindertageseinrichtungen, Franziska Rudolph, stellvertretende Leiterin, und der Erste Beigeordnete des Schwalm-Eder-Kreises, Jürgen Kaufmann, sahen sich die Räume der neuen Kindertagesstätte am Wotanstein in Gudensberg-Maden an.Die Baumaßnahme ist eine der großen städtischen Investitionen: Am Rand von Maden entsteht das Haus am Wotanstein mit Kindertagesstätte (Kita) und Dorfgemeinschaftshaus (DGH). Insgesamt werden dort rund 6,3 Mio. € verbaut, 4,1 Mio. € kostete die Kita. 99 Kinder können dort in fünf Kindergarten- und Krippengruppen künftig betreut werden. Während am DGH noch einige Wochen gebaut werden muss, wurde die Kita jetzt in Betrieb genommen. Die Einweihung fand in kleiner Runde statt, da Einweihungsfeiern wegen der hohen Corona-Inzidenzen derzeit (leider) nicht möglich sind.

Bürgermeister Frank Börner hätte zu diesem schönen Anlass gern weitere Gäste begrüßt, so konnten ihn Erster Kreisbeigeordneter Jürgen Kaufmann, die Leiterin der Gudensberger Kindertageseinrichtungen Carmen Linsing und Erzieherin Franziska Rudolph, die die Leitung der Kita am Wotanstein übernehmen wird, bei einem Rundgang durch die neue Einrichtung begleiten.

Carmen Linsing (2.v.l.) erläutert das Betreuungskonzept der neuen Kita.Mit der neuen „Kindertagesstätte am Wotanstein“ schaffe die Stadt dringend benötigte neue Betreuungsplätze. Gudensberg räume der Vereinbarkeit von Beruf und Familie weiterhin hohen Stellenwert ein und richte sein Angebot in den sozialen Einrichtungen an den Bedürfnissen der Gudensberger Familien aus, sagte der Rathauschef. Damit werde die Chattengau-Kommune ihrem Anspruch als familienfreundliche Stadt gerecht. Die Kommune bezuschusse jeden Kinderbetreuungsplatz mit 643 € im Monat, rund 60 % der Gesamtkosten.

Ein weiterer wichtiger Punkt sei eine Bauweise gewesen, die der Nachhaltigkeitsstrategie entspricht, wie sie im Stadtentwicklungskonzept fixiert wurde: „Gudensberg will im Rahmen der kommunalen Möglichkeiten einen Beitrag dazu leisten, die Erderwärmung aufzuhalten und die Klimaziele zu erreichen. Von diesen nachhaltigen Entwicklungszielen haben wir uns bei Planung und Bau dieser Einrichtung leiten lassen“, sagte der Bürgermeister.

Börner lobte beim Rundgang das mit Planung und Ausführung betreute Architekturbüro Gerlach, die am Bau tätigen Bau- und Handwerksbetriebe wie auch den Fachbereich Bauen der Stadtverwaltung und die anderen beteiligten Behörden, die allesamt mit viel Engagement zu einem reibungslosen Bauablauf beigetragen hätten: „Trotz hoher Auslastung in der Bauwirtschaft, trotz Lieferengpässe bei den durch Corona gestörten Logistikketten, trotz Knappheit beim Rohstoff Holz, ist alles gut gegangen. Die Termine wie auch der Kostenrahmen konnten eingehalten werden. In noch nicht einmal 16 Monaten seit dem ersten Spatenstich ist die neue Einrichtung entstanden.“

Blick in die neue Kita am WotansteinAuch der Madener Ortsvorsteher Stefan Kattner ist sich sicher, dass die Kindertageseinrichtung am Wotanstein künftig lebendiger Bestandteil des Dorflebens und der Dorfgemeinschaft in Maden sein wird. Der Ortsbeirat freue sich, so Kattner, über den historischen Bezug im Namen für das neue Gebäude, welches somit symbolisch eine Brücke zwischen Jung und Alt sowie zwischen Tradition und Moderne bilde.

Datenblatt „Kindertagesstätte am Wotanstein“

Gesamtkostenrahmen
• 6,3 Mio. €, davon entfallen auf die Kita 4,1 Mio. €

Finanzierung
• 1,5 Mio. € aus den Investitionsprogrammen zur Kinderbetreuung des Landes Hessen
• 25.000 € Kreisausgleichsstock des Schwalm-Eder-Kreises
• Rest Eigenmittel Stadt Gudensberg

Zeitplan
• Baubeginn Erdbauarbeiten: 10.09.2020
• Symbolischer Spatenstich: 15.09.2020
• Fertigstellung Kita mit Einzug der Kinder: 03.01.2022
• Geplante Fertigstellung des DGH: März 2022
• Fertigstellung der Außenanlagen: Ende April 2022
• Erschließungsmaßnahmen (Straße, Wasser- und Abwasserleitungen sowie Versorgungsleitungen): abgeschlossen
• Straßenendausbau: Anfang 2022

Namensgebung
Zur Namensgebung fand ein Wettbewerb statt, an dem sich viele Bürger:innen beteiligten. Ortsbeirat und Stadtverordnetenversammlung entschieden sich für den Vorschlag „Haus am Wotanstein“ mit „Kindertagesstätte am Wotanstein“.

Foyer der KitaKonzept der Kinderbetreuung
• Die Kita verfügt über insgesamt 125 Plätze. Da aber 2 Gruppen derzeit als reine Krippengruppen geführt werden, können bis zu 99 Kinder betreut werden.
• Rund 1.150 qm Nutzfläche verteilen sich auf Gruppenräume, Differenzierungsräume sowie zahlreiche weitere Funktionsräume. Der große Turn- und Bewegungsraum ist Teil des Multifunktionsraumes des DGH.
• Die pädagogischen Methoden und Angebote sind in einer 30-seitigen Konzeption festgeschrieben, die der Kita-Fachstelle des Schwalm-Eder-Kreises vorgelegt wurde.
• Die in Containern untergebrachte Kita am F26 in Gudensberg wird geschlossen und die dort betreuten Kinder und Erzieher:innen ziehen nach Maden um.

Nachhaltige Bauweise
• Das Gebäude wurde in Holzständerbauweise errichtet.
• Die Wände – innen wie außen – wurden vollständig mit nachhaltig angebauten und zertifizierten Materialien gedämmt.
• Eine Dachbegrünung kann Regenwasser aufnehmen und so für bessere klimatische Bedingungen sorgen.
• Die auf dem Dach des Mehrzweckraums installierte Photovoltaikanlage kann ca. 80 % des Energiebedarfs des gesamten Gebäudes abdecken.

Belüftung zur Lufterneuerung
• In allen Gruppen- und Sanitärräumen ist eine Be- und Entlüftungsanlage installiert, die für saubere Luft sorgt. Verbrauchte Luft wird permanent durch frische ersetzt. Dies senkt auch eine evtl. vorhandene Virenbelastung.