Schiedsamt: Wilfried Höhmann und Mark Schütz neu berufen

Die neu berufenen Schiedspersonen für Gudensberg: Mark Schütz (l.) ist stellvertretender Schiedsmann, Wilfried Höhmann Schiedsmann.Die Stadtverordnetenversammlung hat für die ehrenamtlich ausgeübten Schiedsämter der Stadt Gudensberg neue Amtsinhaber gewählt. Künftig werden Wilfried Höhmann als Schiedsmann sowie Mark Schütz als stellvertretender Schiedsmann versuchen, vorgerichtlich Auseinandersetzungen zu schlichten.

Die Aufgabe der Schiedspersonen besteht darin, Streitigkeiten zwischen Bürgern untereinander bzw. Bürgern und Firmen, Vereinen und Einrichtungen zu schlichten, um langwierige und kostenaufwändige gerichtliche Verfahren zu vermeiden. Dazu gehören Nachbarschaftsstreitigkeiten zu strittigen Sachen und strittigem Verhalten, Schlichtungen in vermögensrechtlichen Angelegenheiten, Schadenersatz- und Schmerzensgeldforderungen z.B. bei Bedrohung, Körperverletzung, Sachbeschädigung und anderen (vermeintlichen) Delikten. In diesen Verfahren wirken die Schiedspersonen auf eine gütliche Einigung hin.

Wilfried Höhmann und Mark Schütz versehen ihre Aufgabe als Ehrenbeamte. Sie wurden von der Stadtverordnetenversammlung auf fünf Jahre gewählt und nach der Wahl von der Leitung des für Gudensberg zuständigen Amtsgerichts Fritzlar ernannt. Bürger:innen, die die Schiedsleute zu Rate ziehen möchten, können sich direkt an Wilfried Höhmann oder Mark Schütz wenden. Die beiden Gudensberger folgen in ihren Funktionen Karl-Heinz Millich und Elisabeth Riemenschneider nach, die die Ämter über einen langen Zeitraum bekleideten.

Kontakt:
• Wilfried Höhmann, Metzer Str. 6, 34281 Gudensberg, Tel.: 05603 9180280, E-Mail: wilfried.hoehmann@schiedsmann.de
• Mark Schütz, Holzweg 9, 34281 Gudensberg, Tel.: 05603 918992, E-Mail: mark.schuetz@schiedsmann.de