Ein Blick in die „Tagespflege im Chattengau“: Die Mobilität sichern

Heike Peter, Geschäftsführerin des Sanitätshauses Brandau, (l.) übergibt den Rollstuhl an Sibel Askin, Pflegedienstleitung der "Tagespflege im Chattengau".Ein Vormittag in der „Tagespflege im Chattengau“ wie viele. Die Tagesgäste haben sich am Tisch des großen Aufenthaltsraumes versammelt, trinken etwas und unterhalten sich. Die Mitarbeiterinnen unterstützen am Tisch, geben ab und zu ein paar Redeimpulse, damit der Gesprächsstoff nicht ausgeht. Doch ein Gast ist an diesem Tag für eine kurze Zeit mit dabei. Heike Peter, Geschäftsführerin des Sanitätshauses Brandau aus Kassel, erkundigt sich nach dem Wohlbefinden der Gäste.

Sie hat für die Tagespflege ein Geschenk dabei, welches sie an Pflegedienstleitung Sibel Askin übergeben möchte: Einen Rollstuhl, der für den Einsatz in der Tagespflege gedacht ist und der hilft, die Mobilität der Gäste zu sichern. Nicht alle Tagesgäste sind ohne Hilfsmittel sicher genug, müssen auf Rollator oder Rollstuhl zurückgreifen. Wichtig werden die Hilfsmittel vor allem, wenn die Gäste für einen Spaziergang die Räume verlassen. „Der Rollstuhl ist universell einsetzbar“, erläutert Heike Peter, „auch hier, wo es schnell mal bergig wird.“ Für dieses Gelände verfügt er über Bremsen und einen Kippschutz. Auch ein Stockhalter ist angebracht, falls der Nutzer den Stuhl einmal verlassen möchte.

Sibel Askin und ihre Kolleginnen freuen sich über dieses neue Hilfsmittel, das gut gebraucht wird. Gemeinsam danken sie Heike Peter mit einem kleinen Blumenstrauß.

Tagespflege im Chattengau

Die „Tagespflege im Chattengau“ ist ein Angebot für pflegebedürftige ältere Menschen, die gern weiterhin zu Hause wohnen möchten, tagsüber aber Hilfe und Betreuung benötigen. Die Tagespflege entlastet pflegende Angehörige im gewünschten Umfang. Die Tagesgäste werden zu Hause abgeholt und wieder zurück gebracht. Sie verbringen den Tag in der Tagespflegeeinrichtung bei vielfältigen gemeinsamen und individuellen Aktivitäten und können auch pflegerische Leistungen erhalten. Bei anerkannter Pflegebedürftigkeit werden die Leistungen von der Pflegeversicherung übernommen. Zurzeit stehen noch freie Plätze zur Verfügung. Für Information und Beratung stehen die Tagespflege-Mitarbeiterinnen unter Tel. 05603/9189560 oder E-Mail tagespflege@stadt-gudensberg.de gern zur Verfügung, auch eine Teilnahme zur Probe kann verabredet werden.