Unwetter über Gudensberg: Feuerwehr im Großeinsatz

Hagelmassen und Wasser stauten sich in Gudensberger Kellern. Am vergangenen Freitag zog gegen 13.30 Uhr ein heftiges Unwetter über Gudensberg auf. In die anfänglich starken Regenfälle mischte sich ab ca. 14:00 Uhr ein starker Hagelschauer. Besonders betroffen war der Stadtteil Maden, aber auch in Gudensberg kam zu zu starken Überschwemmungen.

In Maden trat der Goldbach über die Ufer und überschwemmte die Straße Bleichwiesen und Neue Fahrt mit einer bisher nicht gekannten Flutwelle. Dadurch liefen hier etliche Keller mit Wasser und Schlamm voll. In Gudensberg selbst lagen die Hagelkörner teilweise 30 cm hoch. Die Hagelkörner drangen aber auch teilweise in die Keller ein. Ebenfalls betroffen war der Stadtteil Obervorschütz.

Einsatz in der Untergasse, Gudensberg.Da die Meldungen über vollgelaufene Keller im Minutentakt eingingen, wurden alle Feuerwehren der Stadt Gudensberg alarmiert. Mit insgesamt fast 80 Einsatzkräften sind in der Zeit von 14:13 Uhr bis ca. 20:00 Uhr 45 Einsatzstellen abgearbeitet worden. Unterstützt wurden die Feuerwehren Gudensberg von der Feuerwehr Edermünde-Besse mit 3 Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften. Versorgt wurden die Einsatzkräfte vom DRK Gudensberg mit Essen und Getränken. Koordiniert wurde der Gesamteinsatz von der Funkzentrale des Feuerwehrhauses in Gudensberg.

Erschrocken über die Gewalt der Niederschläge in Gudensberg und Maden zeigte sich auch Bürgermeister Frank Börner, der sich noch am Abend vor Ort über das Ausmaß der Schäden informierte. Er richtete seinen Dank an den Einsatzleiter der Feuerwehr, Christoph Hiebsch, und an alle 80 Feuerwehrleute, die bis in den späten Abend im Einsatz waren.

Die Feuerwehr war auch in Maden, Neue Fahrt, zur Stelle.

 

 

 

 

 

 

 

Ein Garten in Gudensberg unter Wasser.