Volkstrauertag: Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft

Kranzniederlegung in Maden (v.l.): Karin Zenkner-Rodemeister vom Ortsbeirat,0 Ortsvorsteher Michael Sonnenschein und Bürgermeister Frank Börner am Ehrenmal.Öffentliche Gedenkstunden fanden am vergangenen Sonntag, dem Volkstrauertag, in diesem Jahr nicht statt. Die Bürgermeister der Chattengau-Kommunen hatten aber angeregt, der Opfer von Gewaltherrschaft, Kriegen und Terror im Stillen zu gedenken.

An den Ehrenmalen wurden Kränze niedergelegt, um Besuchern auf den Friedhöfen zu signalisieren: Wir gedenken der Toten des zweiten Weltkrieges, der vor 75 Jahren, am 8. Mai 1945 endete, wir gedenken aller anderen Kriege, die Tod, Leid und Zerstörung brachten und wir gedenken der vielen Terrorakte der letzten Jahre und sind in Gedanken bei den Hinterbliebenen.