Ver- und Entsorgung

Ver- und Entsorgung

Neben ihrem hohen Freizeitwert und ihrer guten Infrastruktur ist die Stadt Gudensberg auch wegen der moderaten Abgaben und Steuern bei den Bürgern beliebt. Informieren Sie sich hier über Abfallbeseitigung, Abfallgebühren, Wasser sowie Abgaben und Steuern jeglicher Art an die Stadt Gudensberg. Außerdem finden Sie wichtige Hinweise zum Thema Energie.

Abfall

Über die kostenfreie App „Abfall Lahn-Fulda“ erhalten Sie zudem alle Abfuhrtermine für Ihren Abfall direkt auf Ihr Handy.

Mülltonnentausch/Neulieferung von Tonnen

Restmüll-, Papier- und Biotonnen erhalten Sie im Rathaus.

Gelbe Tonnen erhalten Sie bei der Fa. Fehr, Tel.: 0800 - 775 7570

Grünabfallsammelstelle am Odenberg

Mit der Grünabfallsammelstelle am Odenberg bieten wir Ihnen eine preiswerte und einfache Möglichkeit zur Entsorgung Ihrer Gartenabfälle.

Donnerstaggeschlossen

Samstaggeschlossen

Geschlossen von 12/08/2023bis03/07/2024

In den Wintermonaten ist die Sammelstelle geschlossen.

Die Abgabe von Grünabfall-Kleinmengen bis 0,5 m³ ist gebührenfrei. Darüber hinaus gehende Abfallmengen sind gebührenpflichtig (je 0,5 m³ Gartenabfälle 3,00 €). Die Nutzer werden gebeten, die Beträge passend zur Hand zu haben.

Grünabfälle müssen getrennt nach den folgenden drei Kategorien angeliefert bzw. abgeladen werden:

1. Kategorie: Gehölzschnitt ab Daumendicke sowie Stammholz bis 70 cm Umfang
2. Kategorie: Heckenschnitt, Stauden- und Krautschnitt sowie Grünabfälle mit Erdanhaftungen
3. Kategorie: Rasenschnitt, Laub und Obstabfälle.

Über die Regeln bei der Entsorgung von Grünabfällen informiert ein Faltblatt, welches auf dem Sammelplatz oder im Bürgerbüro der Stadtverwaltung mitgenommen werden kann.

Grenzen für die Anlieferung: Für private Nutzer beträgt die größtmögliche Anliefermenge 4 m³ für Hecken- und Baumschnitt und 1 m³ für Gras- und Rasenschnitt, Laub, Rinde, unbehandeltes Holz, Stroh und sonstige Pflanzenreste aus Gärten und Parkanlagen. Grünabfälle von Gewerbetreibenden und aus der Landwirtschaft dürfen auf unserem Grünabfallsammelplatz nicht angeliefert werden.

Größere Grünabfallmengen privater Nutzer sowie Grünabfälle von Gewerbetreibende sowie landwirtschaftlichen Betrieben sind in Homberg an folgender Stelle anzuliefern:

Pflanzenabfallkompostierungsanlage des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Schwalm-Eder-Kreis

Ludwig-Erhard-Str. 12

34576 Homberg

+49 5681 5583

Die beschriebenen Regelungen gelten aufgrund der städtischen Satzung über die Benutzung von Sammelplätzen für pflanzliche Abfälle in der aktuellen Fassung.

Trinkwasserbeschaffenheit IN Gudensberg

Die Wasserhärte in Gudensberg, Deute und Dissen beträgt gem. der Trinkwasseranalyse des Instituts für Wasser-, Abwasser- und Umweltfragen vom 30.03.2021:

EntnahmestelleGesamthärte °dHHärtebereich nach dem neuen Waschmittelgesetz
Hochbehälter Güntersberg10,22

Die Härtebereiche des Trinkwassers nach dem neuen Waschmittelgesetz vom 1. Februar 2007 liegen bei:

Gesamthärte in °dHHärtebereich nach dem neuen Waschmittelgesetz
bis 8,41 (weich)
8,4 – 142 (mittel)
mehr als 143 (hart)

Je nach Härtebereich wird vom Waschmittelhersteller die Dosierung des Waschmittels empfohlen. Je kleiner der Härtebereich, desto sparsamer kann das Waschmittel dosiert werden. Wir bitten Sie, dies bei der Einstellung Ihrer Wasser verbrauchenden Haushaltsgeräte (Waschmaschine, Spülmaschine) zu berücksichtigen.

Auskünfte über die Trinkwasserbeschaffenheit für Maden und Obervorschütz erteilt der Wasserverband Gruppenwasserwerk Fritzlar-Homberg, Tel.: 05681/98890. Für Dorla und Gleichen erteilt der Wasserzweckverband Kirchberg-Gleichen-Dorla-Werkel, Tel.: 05603/5749 Auskunft.


Abwasserverband mittleres EMstal

Der Abwasserverband Mittleres Emstal ist ein Zusammenschluss der Städte Fritzlar, Gudensberg und Niedenstein. Ziel und Aufgabe des Verbandes ist die Ableitung und die Reinigung des anfallenden Abwassers. Er wurde am 15.11.1978 gegründet.

Die Kläranlage Maden des Abwasserverbandes „Mittleres Emstal“ liegt südöstlich von Maden direkt an der Ems. Zum Einzugsgebiet gehören alle Gudensberger und Niedensteiner Stadtteile sowie die Fritzlarer Stadtteile Haddamar, Lohne, Wehren und Werkel.

Die Kläranlage befindet sich im Bereich der Emsaue auf einem flachen Gelände in einer Höhe von etwa 163 m NN, also in einem der niedrigsten Bereiche des Verbandsgebietes. Deshalb können die Abwässer der meisten Stadtteile im freien Gefälle der Kläranlage zugeführt werden. Zusätzlich gibt es für die Gudensberger Stadtteile Dissen und Deute ein Pumpwerk, das die dort anfallenden Abwässer „über den Berg“ nach Gudensberg pumpt.

Direkt südlich der Kläranlage fließt die Ems, die als Vorfluter für die Kläranlage genutzt wird. Das Verbandsgebiet wird überwiegend durch eine Mischkanalisation entwässert. Dabei wird das häusliche und gewerbliche Schmutzwasser zusammen mit dem Niederschlagswasser in einem Kanal abgeführt.

Das Kanalnetz ist mit Regenüberlaufbauwerken und Regenrückhaltebecken versehen; sie begrenzen bei starken Regenfällen den Klärwerkszufluss auf die Menge, die vom Klärwerk aufgenommen und gereinigt werden kann. In den Regenbecken wird bei Beginn eines Regens das stark verschmutzte Abwasser aus der Mischkanalisation aufgefangen, sodass dem jeweiligen Vorfluter nur stark verdünntes Mischwasser zugeführt wird. Der Beckeninhalt wird nach Regenende zur Kläranlage abgeleitet und dort biologisch gereinigt. Im gesamten Einzugsgebiet gibt es zur Zeit 14 Regenbecken und 12 Regenüberläufe.

In den Neubaugebieten werden heutzutage meist Trennkanäle eingebaut. Das anfallende Niederschlagswasser wird hier in separaten Regenwasserkanälen direkt in die jeweiligen Vorfluter geleitet.