Steuern

Abgaben und Steuern

Abgaben und Steuern

Gewerbesteuer Hebesatz



GudensbergSchwalm-Eder-Kreis*)Hessen*)
380 %391 %385 %


Grundsteuer B Hebesatz

(bebaute und unbebaute Grundstücke)



GudensbergSchwalm-Eder-Kreis*)Hessen*)
400 %432 %460 %


Grundsteuer A Hebesatz

(land- und forstwirtschaftliche Grundstücke)



GudensbergSchwalm-Eder-Kreis*)Hessen*)
400 %420 %408 %


*) Quelle: Hessische Gemeindestatistik, Hessisches Statistisches Landesamt (Durchschnittswerte); Hebesätze zum Ende III. Quartal 2019


Hundesteuer


für den ersten Hund:72 €/Jahr
für den zweiten Hund:120 €/Jahr
für jeden weiteren Hund:120 €/Jahr


Wassergebühren


Kernstadt Gudensberg, Deute und Dissen1,80 €/qbm
Versorger: Wasserwerk der Stadt Gudensberg
Dorla und Gleichen1,284 €/qbm
Versorger: Wasserzweckverband Kirchberg-Gleichen-Dorla-Werkel
Maden und Obervorschütz2,14 €/qbm (ab 01.07.2021)
Versorger: Wasserverband Gruppenwasserwerk Fritzlar-Homberg


Abwasser-/Kanalgebühren:

Die Abwassergebühr ist seit dem 01.01.2021 gesplittet in eine Schmutzwasser- und eine Niederschlagswassergebühr. Die Schmutzwassergebühr beträgt nun 1,49 €/m³ und die Niederschlagswassergebühr beträgt 0,22 €/m².


Müllgebühren (Leerung erfolgt alle 3 Wochen):



Fassungsvermögen der MülltonneGebühren/MonatGebühren/Jahr
80 Liter9,20 €110,40 €
120 Liter13,80 €165,60 €
240 Liter27,40 €328,80 €
1,1m3 (1.100 Liter)126,50 €1.518 €
  • Die Grundgebühr je Wohn-/Gewerbeeinheit beträgt monatlich 4,70 €, im Jahr 56,40 €.
  • Müllsäcke (Volumen ca. 50 Liter) sind im Bürgerbüro zum Preis von 4 € pro Stück erhältlich.
  • Die aufgeführten Müllgebühren enthalten bereits zusätzliche Sonderleistungen wie Sperrmüll, Gelbe Tonne Sondermüll, Altpapier und Altglas sowie „Braune und Weiße Ware“.
  • Abholkarten für den Sperrmüll sind im Bürgerbüro erhältlich.

Informationen zur Grundsteuerreform

Die Grundsteuer wird neu geregelt und für alle Grundstücke im gesamten Bundesgebiet sind ab 2022 neue Bemessungsgrundlagen zu ermitteln.

  • Was wird geändert?

    Die bisherige Berechnung der Grundsteuer basiert auf Jahrzehnte alten Grundstückswerten (den sog. Einheitswerten). Der Grundstücks- und Gebäudewert ist die Berechnungsgrundlage für die Grundsteuer. Diese wird jährlich von der Kommune erhoben.

  • Wieso wird das geändert?

    Die bisherigen jahrzehntelang unveränderten Einheitswerte für Grundstücke dürfen künftig nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts nicht mehr für die Grundsteuer verwendet werden.

  • Ab wann gilt die Neuregelung?

    Die Grundsteuer wird erstmals ab dem Jahr 2025 auf dieser Grundlage erhoben.

  • Wie ermittelt sich die Grundsteuer?

    Das Finanzamt setzt anhand des Grundstücks-/ Gebäudewertes den Grundsteuermessbetrag fest. Die Stadt Gudensberg erhebt auf der Basis dieses Grundsteuermessbetrags die Grundsteuer.

  • Was müssen die Bürger:innen tun?

    Alle Grundstückseigentümer:innen müssen eine Erklärung zum Grundsteuermessbetrag beim zuständigen Finanzamt einreichen. Mieter:innen müssen keine Erklärung abgeben.

  • Wann muss das erfolgen?

    Für die Abgabe der Erklärung ist Zeit vom 01. Juli bis zum 31. Oktober 2022.

  • Wie erfolgt die Abgabe?

    Die Abgabe erfolgt elektronisch an das zuständige Finanzamt. Dabei unterstützt kostenfrei das ELSTERVerfahren unter www.elster.de. Benötigt wird dafür ein ELSTER-Benutzerkonto (einmalige Registrierung notwendig!). Falls die eigene elektronische Übermittlung der Erklärung nicht möglich ist, dürfen Angehörige ihre eigene Registrierung nutzen, um die Erklärung für die Grundstückseigentümer:innen abzugeben.

  • Wer beantwortet Fragen zu der Grundsteuer?

    Die Stadtverwaltung kann keine Auskunft zu der Grundsteuerreform geben und auch keine Unterstützung beim Ausfüllen der Erklärungen anbieten. Ausschließlich das örtlich zuständige Finanzamt kann die Grundstückseigentümer:innen unterstützen!

(Quelle: Finanzamt Schwalm-Eder, Verwaltungsstelle Fritzlar)

Hier finden Sie weitere Informationen: